Startseite

Kritiken

Combo der Big Band Harthausen bringt Neujahrsempfang der Evangelischen Kirchengemeinde Aich-Neuenhaus zum Swingen

Ralf Alexander Sedlak
NTZ, 9. 2. 2019

Der alljährliche Mitarbeiterempfang der Evangelischen Kirchengemeinde Aich-Neuenhaus wurde am 20. Januar 2019 mit einem musikalischen Leckerbissen eröffnet: Vor rund 150 Zuhörern spielte am Sonntagabend in der Aicher Albanuskirche die Combo der Big Band Harthausen. Mit zwei Big-Band-Standards, dem Saint Louis Blues und Mackie Messer aus der Dreigroschenoper, stimmten die Musiker ihr Publikum auf eine kurzweilige Stunde voller Swing, Blues, Jazz, Dixieland und Pop ein.
Sowohl die Bläser Peter Alber (Trompete), Frank Helmer (Posaune), Vanessa Fritz (Altsaxophon), Stefan Fritz (Tenorsaxophon), als auch die Rhythmusgruppe (Ilmar Dück an der Gitarre, Gunter Schwemmle am Bass, Ingobert Tatsch am Schlagzeug) und Rolf Jebasinski am Piano wussten mit virtuosen Solopassagen und stimmigen Improvisationen zu begeistern. Das Publikum lachte beim humorvollen „When you’re smiling“ mit, ließ sich vom beschwingten „Copenhagen“ mitreißen und fieberte mit dem treibenden Grundbeat von „Peter Gunn“ mit. Die Combo füllte den schlanken Chorraum der langgezogenen Albanuskirche räumlich, aber vor allem akustisch voll aus. Auch wenn es nur die kleine Besetzung der Big Band war, mehr Big-Band-Sound wäre an diesem Ort gar nicht vorstellbar gewesen.
Mit ihrer Interpretation der Titel „What’s a woman“, „The Rose“ oder „Son of a Preacherman“ traf Sängerin Ulrike Marling den Nerv der Zuhörer. Sie wurde, wie auch alle Instrumentalsolisten, mit eifrigem Szenenapplaus bedacht. Frank Helmer durfte bei „Hello Dolly“ die Wandlungsfähigkeit seiner Gesangsstimme zur Freude des Publikums unter Beweis stellen.
Die launige Moderation des Abends durch Wolfgang Robel von der Big Band Harthausen und Dr. Sabine Kienzle-Hiemer von der Evangelischen Kirchengemeinde tat ihr Übriges. Getragen vom anhaltenden Schlussapplaus fanden sich Gäste und Musiker zum anschließenden Empfang im Gemeindehaus Zehntscheuer ein. Bei einem reichhaltigen Büffet, liebevoll gestaltet von Familie Alber, garniert mit einem speziellen Neujahrsgebäck von Bäcker Stückle, war anschließend Zeit für Gespräche und Begegnungen. Pfarrerin Christine Walter-Bettinger und Pfarrer Ralf Sedlak streuten einen kurzweiligen Sketch zum aktuellen Gemeindegeschehen ein.
Der alljährliche Neujahrsempfang der Evangelischen Kirchengemeinde Aich-Neuenhaus ist insbesondere ein Dank an die Mitarbeiter und Freunde der Kirchengemeinde – aber sicher jetzt schon einer der Höhepunkte im Leben der Kirchengemeinde im Jahr 2019.

Mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Die Entstehung

Im Frühjahr 2009 setzten sich mit Jürgen Ehrlenbach und Matthias Rohrsen zwei Nachbarn im Harthäuser Neubaugebiet „Östlich Neuffener Weg“ zusammen, um über eine Idee zu diskutieren, die Jürgen Ehrlenbach schon seit langer Zeit durch den Kopf ging:
Es wäre doch eine tolle Sache, wenn ein „echtes Harthäuser Orchester“ im Jahr 2011 die 700-Jahr-Feier im Filderstädter Stadtteil umrahmen könnte. Im Gegensatz zu den anderen 4 Stadtteilen, in denen es jeweils einen eigenständigen Musikverein gibt, existierte in Harthausen etwas Derartiges bisher nicht.
Schnell wurde klar, in welche musikalische Richtung es gehen soll: Big Band Sound.
Nach mehreren Monaten intensiver Planung und Vorarbeit war es dann so weit: Am Freitag, den 9. Oktober 2009, probten wir zum ersten Mal im Musikraum der Jahnschule. Von der ersten Probe bis zum 5. März 2010 leitete zunächst Matthias Rohrsen die Probenarbeit, ab dann hat Uwe Renz bis Sommer 2011 die musikalische Leitung übernommen.
Nach 20 Monaten harter und konzentrierter Probenarbeit und mehreren kleineren Auftritten (u. a. beim Neujahrsempfang der Oberbürgermeisterin der Stadt Filderstadt im Januar 2011) war es dann am letzten Maiwochenende 2011 endlich so weit:
Bei strahlendem Sonnenschein spielten wir 90 Minuten für ein begeistertes Publikum. Viele waren wohl überrascht, was wir alles in der kurzen Zeit auf die Beine gestellt haben. Von allen Seiten erhielten wir ausnahmslos positives Feedback.
Insgesamt war es eine sehr schöne 700-Jahr-Feier, und wir sind stolz, dass wir einen sehr guten und schönen Teil dazu beitragen konnten.
Alle Musikerinnen und Musiker waren sich einig, mit der Big-Band-Musik weiter zu machen. Nach weiteren Auftritten im Jahr 2012 – unter anderem unserem ersten eigenen Konzert im Juli in der Jahnhalle in Harthausen – haben wir uns längst in Filderstadt etabliert.
Im Jahr 2013 haben wir unseren ersten 5-stündigen Auftritt erfolgreich absolviert. Unser Repertoire und auch unsere musikalische Qualität sind in den letzten beiden Jahren rapide gewachsen.
Neben weiteren Auftritten haben wir zum 2. Mal den Start ins Filderstädter Sommerferienprogramm mit unserem Beswingt durch den Sommer-Konzert eingeleitet.
2014 haben wir unser Jahreskonzert erstmas in die Vorweihnachtszeit verlegt.
Unser Christmas Swing, bei dem wir in der 2. Konzert-Hälfte weltbekannte internationale Weihnachtslieder gespiel haben, war ein großer Erfolg. Weit mehr als 300 Zuhörerinnen und Zuhörer kamen in die Jahnhalle und waren begeistert vom Sound der Band.
Auch mit unserer aus 4 Rhythmikern und 4 Bläsern bestehenden Combo-Besetzung sorgen wir sowohl für Abwechslung im Rahmen unserer Big-Band-Auftritte und sind auch in der Lage, bei Veranstaltungen aufzutreten, bei denen eine 20-köpfige Big Band den „Rahmen sprengen würde“.

Vereinsgründung 2011

Nachdem wir uns entschlossen hatten, die Band nach der 700-Jahr-Feier weiter zu führen, haben wir uns im Herbst auch einen rechtlich einwandfreien Rahmen verpasst. Seither führen wir den Zusatz: e. V.